• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Abrechnung

Nach der Fertigstellung der beauftragten Leistung erstellt der Auftragnehmer ein Aufmaß. Dieses dokumentiert die Leistungen in Form von Positionen aus dem Standardleistungsverzeichnis, deren Einzelpreise, Mengen bzw. Maßketten, zusätzliche Beschreibungen sowie die Gesamtpreisberechnung. Mit dem Aufmaß definiert der Auftragnehmer eine prüfbare Forderung an den Auftraggeber.

Für das Aufmaß findet in der Regel sowohl eine technische als auch kaufmännische Abnahme statt. Die technische Prüfung erfolgt vor Ort und umfasst eine Abnahme der Güte der durchgeführten Arbeiten. Die kaufmännische Prüfung erfolgt nach dem Erhalt der Rechnung und beinhaltet die Kontrolle der aufgeführten Mengen, Maßketten, Positionen, verwendeten Einzelpreise und die Gesamtpreisberechnung. Das Aufmaß bildet die Grundlage für die Leistungsabrechnung des Auftraggebers.

Avisor

Avisor ist eine Software zur revisionssicheren Abrechung von Leistungen und Lieferungen auf Basis von Standardleistungsverzeichnissen und Rahmenverträgen.

Aufmaß

Das Aufmaß ist die Zusammenstellung erbrachter Leistungen basierend auf den Positionen eines oder mehrerer Standardleistungsverzeichnisse und enthält Mengen und Preise. Aufmaße werden auf Basis des zugeordneten Rahmenvertrages bewertet und sind jeweils einem Einzelauftrag zugeordnet.

BBH

Verfahrens- und Schnittstellenbeschreibung zum Austausch von Daten zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und den damit verbundenen Berechnungsschritten zur Einzelpreisermittlung. Diese Beschreibung wurde ursprünglich von den Unternehmen BASF, Bayer und Hoechst festgelegt.

Einzelauftrag

Der Einzelauftrag nimmt Bezug auf einen Rahmenvertrag und ist die konkrete Auftragsvergabe an einen Leistungspartner. Er beschreibt die gewünschte Arbeit eindeutig und vollständig.

Freie Eingabe

Leistungen und Lieferungen, welche nicht im Katalog des StLV enthalten sind, werden als so genannte Freie-Eingabe-Positionen im erfasst. Dort sollten diese Positionen textlich begründet und belegt werden.

Leistungsverzeichnis (LV)

Ein Leistungsverzeichnis nach GAEB beschreibt den vollständigen Auftragsumfang einschließlich der Mengen bereits vor der Ausführung der Leistungen. Hierin sind Leistungen und Lieferungen für ein Projekt definiert und werden individuell an verschiedene Leistungspartner ausgeschrieben.

Maßkette

Zusammenstellung aller einzelnen Rechenschritte und Erläuterungen zur Ermittlung des Mengenwertes einer Aufmaßposition.

MFX

Ein von awato entwickeltes Verfahren zur Einzelpreisermittlung. Die erforderlichen Rechenschritte werden mit Hilfe einer einfachen und sehr flexiblen Makrosprache festgelegt.

Rahmenvertrag

Der Rahmenvertrag enthält die vertragliche Festlegung der zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer vereinbarten Konditionen für eine bestimmte Laufzeit oder ein bestimmtes Projekt. Hierzu gehören Stundenverrechnungssätze und Faktoren, mit denen die Einheitspreise der Standardleistungsverzeichnisse bewertet werden.

Standardleistungsverzeichnis (StLV)

Ein Standardleistungsverzeichnis beschreibt standardisierte Leistungen und Lieferungen für einen Leistungsbereich oder ein Gewerk mit vom Auftraggeber vorgegebenen Einheitspreisen für die Menge 1. Diese Einheitspreise stehen innerhalb eines StLV in Relation zueinander.

Vergabe

Nach dem Arbeitnehmerüberlassungsgesetz ist der Auftraggeber verpflichtet, Werkvertragsleistungen in schriftlicher Form zu erteilen. Diese enthält eine Beschreibung der Leistungen und Lieferungen, Start- und Endtermin sowie den Montageort. Die Beschreibung ist in der Regel keine ausführliche Arbeitsanweisung zur Durchführung - diese liegt im Rahmen der gesetzlichen und betrieblichen Vorschriften im Verantwortungsbereich des Auftragnehmers - sondern definiert das gewünschte Ergebnis. Hierbei wird zwischen Projekt- (Neuanlagen) und Instandhaltungsleistungen unterschieden. Projekte werden häufig mit AVA-Programmen nach GAEB abgewickelt, da die Leistungen und Lieferungen klar definiert sind und somit individuell an verschiedene Leistungspartner ausgeschrieben werden können Der Umfang sowie der zu Verfügung stehende Zeitraum für die Realisierung rechtfertigt den damit verbundenen Aufwand. Instandhaltungsleistungen hingegen sind ein Massengeschäft. Reparaturen müssen zeitnah durchgeführt werden und haben einen starken Wiederholungscharakter. Standardisierte Leistungen werden vom Auftraggeber gewerkebezogen in Form von Katalogen beschrieben, welche Grundlage für einen Rahmenvertrag bilden und zur Abrechnung herangezogen werden können. Der Rahmenvertrag wird für einen bestimmten Zeitraum mit einem Vertragspartner abgeschlossen und beinhaltet die Konditionen, mit denen die bereits bepreisten Positionen der Kataloge (Standardleistungsverzeichnisse) bewertet werden, wie Auf- und Abschlagsfaktoren sowie Stundensätze. Auf Basis dieser Rahmenverträge können die Einzelabrufe getätigt werden.

LAST_UPDATED2